Die Zeit fliegt

Dieser Blogbeitrag ist ein bisschen ungewöhnlich. Denn wer im Jahr 2018 auf meinem Blog war weiß, dass ich hier kaum etwas gepostet habe. Irgendwie waren meine Texte meist zu kurz, meine Zeit zu gering. Ich habe lieber auf Instagram kleine Monatsupdates gepostet. (Und witzigerweise sieht man: je älter unser Räuber wurde, desto knapper sind die Texte ausgefallen, weil die Zeit vorm Handy kürzer wurde. Ist ja auch logisch, denn am Anfang schläft dein Kind ständig (!) und irgendwann eben nicht mehr.) Hier finden sich nun also meine kleine Gedankenauszüge zu den Monatsupdates. Die Zeit verging irre schnell. Aber keine Sekunde davon möchte ich missen!

Eine Woche bist du alt.

Wow, wie sehr verfliegt die Zeit denn bitte. Vor genau einer Woche lagen wir schon kuschelnd im Familienzimmer und konnten unser Glück kaum fassen. Wir waren komplett übermüdet und gleichzeitig hellwach. Dieses kleine Wesen hatten wir geschaffen. Wir ganz alleine. Die Geburt war das anstrengendste, schmerzhafteste und gleichzeitig wunderschönste, emotionalste, was ich jemals erlebt habe. Und jede Sekunde hat sich gelohnt. Hier Zuhause ruhen wir uns weiter aus und genießen die Dreisamkeit in vollen Zügen.

Doch auch mit so manchen gemeinsam vergossenen Tränen. 4 Wochen, in denen du dich weiter entwickelt hast. Du bist so aktiv. Du strahlst, du schaust, du meckerst. Ich liebe jede Facette an dir. Du beobachtest nun unsere Gesichter, stellst zunehmend das scharf, was du siehst. So wie gestern einen Luftballon. Es sind die einfachen Dinge, die begeistern.

Processed with VSCO with a5 preset

Drei Wochen

Drei Wochen ist die Geburt nun schon her. Vor drei Wochen würde aus 2 plötzlich 3. Unser Bauchbewohner bekam ein Gesicht, eine Stimme, einen Geruch & all die Liebe, die sich in 10 Monaten aufgebaut hatte. Sein erster Schrei, sein erster Blick. Niemals werde ich den Moment vergessen, wo er mir auf die Brust gelegt wurde. Die Stunden der Geburt und abschließend eben das große Kennenlernen, das unser Leben nun für immer verändern sollte.

4 Wochen bist du nun alt.

4 Wochen, in denen wir uns besser und besser kennen gelernt haben. 4 Wochen mit viel Freude

Das erste Mal gelacht

Nichts lässt unser Herz mehr aufgehen, als dein Lachen. Es ist kein Reflex mehr. Du siehst uns- und lachst uns an. Glücklicher könnte ich nicht sein.

1 Monat

Die Zeit rast und gleichzeitig ist es als bliebe sie stehen. Einen ganzen Monat haben wir dich nun schon an unserer Seite. Haben zusammen gelacht und geweint und uns jeden Tag besser kennengelernt.

Ich wusste immer, dass ich gerne Mama sein werde, doch wie gerne, das wusste ich nicht. Es gibt nichts Besseres, denn du machst uns komplett. Neben dir einschlafen und aufwachen ist wunderschön. Für unser kleines Wunder bin ich täglich dankbar, denn es ist nicht selbstverständlich, dass er hier bei uns ist.

So viel Liebe für so einen kleinen Menschen.

Zwei Monate bist du nun schon alt.

Ich wiederhole mich, doch: die Zeit rast so schnell. 2 Kilo hast du seit deiner Geburt zugelegt.

Aus 3570 Gramm wurden heute 5550 Gramm. Und du hast so lange Beine bekomme die Strampler zwar in der Breite noch passen würden, aber aussortiert werden mussten, weil sie zu kurz wurden.

Schlafen am Tag ist zwar noch angesagt, aber eher in Form von Powernaps – die brauchst du auch, denn du entdeckst die Welt. Grinsen, brabbeln, deine Hände entdecken, versuchen zu greifen, fasziniert sein. Von Bewegungen, Gesichtern, Musik, dem Licht und immer wieder von deinem Kuscheltier „Plötze“. Wenn etwas nicht so klappt, wie du willst, wirst du ganz wütend. Du hast eine laute Stimme. Du entdeckst, dass sie unterschiedliche Tonlagen machen kann und hast dann plötzlich wieder Freude. Mit dir wird mir niemals langweilig.

DREI MONATE

Du liegst neben mir und sabberst deinen Knisterwal an. Wie sicher du ihn greifst und wie neugierig du bist, wie er wohl schmeckt – all das konnte ich mir noch nicht vorstellen, als ich dich im Kreißsaal kennengelernt habe. Du bist in den drei Monaten von Säugling zum Baby geworden. Du bist neugierig, interessiert und fröhlich. Dein Lachen steckt uns an.

Mama sein ist so viel erfüllender als ich es mir jemals hätte ausmalen könne. Danke, dass wir dir beim groß werden zuschauen dürfen und dich begleiten können.

VIER MONATE MIT DIR.

Haltet die Zeit an, dass geht mir zu schnell. War es nicht erst gestern, als du noch winzig klein und kaum beweglich neben uns lagst. Inzwischen nimmst du nachts mehr als die Hälfte meiner Matratze ein, weil du dich hin und her kullern kannst. Du greifst mir zum Wecken liebevoll an die Nase. Deinen Papa packst du glucksend in den Bart. Du entdeckst jeden Tag etwas Neues. Du bist so leicht zu faszinieren. Regelmäßigen Besuch erkennst du bereits und begrüßt ihn mit einem schiefen Grinsen. Wir kennen uns besser und besser, und meine Angst, du könntest im Supermarkt ausgerechnet an der Kasse losbrüllen, hat mich nicht mehr im Griff. Wir wagen Tag für Tag neue Schritte.

Genießen jede Sekunde. Dich und deinen Papa beim Spielen zu beobachten erfüllt mich mit dem größten Glück. Vier Monate sind wir nun schon eine kleine Familie. Ja, es ist oft sehr anstrengend, herausfordernd und kräftezehrend – doch es lohnt sich.

FÜNF MONATE.

Ein ganz schön großer Junge bist du geworden. Und wie sehr du dich freust, wenn man dir das sagt. In dieser Zeit sind wir beide gewachsen. Du aus deinen Bodys und ich an meinen Aufgaben. Mamasein ist eine Herausforderung. Jeden Tag aufs Neue. Allein die ständige Verantwortung für einen kleinen Menschen zu haben ist etwas, woran man sich gewöhnen muss. Es ist aber das Wertvollste, was wir in unser Leben bringen konnten – so viel mehr Glück und Liebe, als wären wir vorher nicht schon in Mengen damit gesegnet gewesen. Wenn das eigene Glück sich doppelt, dann platzt man manchmal vor Gefühlen. Meine Zwei. Diese kleine Familie. Wir drei.

Wenn du mich angrinst, wenn du aus voller Kehle lachst, wenn du etwas Neues gelernt hast – jedes Mal schwappt mein Herz über vor Dankbarkeit und Freude. Und in ein paar Wochen schon sind wir am Meer! Wenn all das kein Grund ist vor Freude im Kreis zu hüpfen, trotz Müdigkeit, trotz Mama Frisur inkl.

Haarausfall, trotz schwachem Beckenboden, der das im Kreis hüpfen etwas erschweren könnte , dann weiß ich auch nicht. Ich hüpfe. Vor Glück. FÜNF MONATE pures, echtes, alles übertreffendes Glück.

6 MONATE – ein halbes Jahr

Und schwups, ging da mal eben ein halbes Jahr um.

Ein halbes Jahr sind wir nun Eltern eines wundervollen, zuckersüßen, neugierigen kleinen Jungen, der so viel Motivation hat groß zu werden und oft am Lachen ist. Wir machen unsere Sache bisher offenbar ganz gut. In diesem halben Jahr habe ich viel über mich gelernt. Die Frage danach, was für eine Mutter ich sein möchte hat sich konkretisiert. Vorstellungen in der Schwangerschaft wurden verworfen und eine wunderbare, unkomplizierte (wenn auch anstrengende – es geht ums Kinder groß kriegen!) Realität hat sich eingestellt. Bedürfnisorientiert heißt unser Zauberwort, das uns als Familie glücklich macht. Ich könnte wohl manchmal als Gründerin von #teamhelikoptermutti gelten, denn mein Hauptaugenmerk ist momentan, dass es Klein-E. gut geht. Aber in einer Gesellschaft, in der das eine schlechte Eigenschaft sein soll, will ich nicht mitmischen. Ich bin Mama mit Leib und Seele, und wen das stört, der darf aus meinem Leben gehen – wir haben uns schließlich kein skurriles Hobby angeeignet, sondern unsere Familie vergrößert.

Ich bin gespannt, was im nächstes halben Jahr passiert, denn Kleine. hat schon so viel mehr gelernt, als ich mir für diesen Zeitraum vorgestellt hätte. Es bleibt also spannend.

7 MONATE

– ich bin überwältigt, glücklich, müde, fasziniert, gespannt, stolz, voller Liebe, neugierig, über meine Grenzen hinaus gewachsen, freudig, dankbar, komplett, ausgefüllt. Ich bin Mama. Dieser kleine Mensch hat unser Leben erst komplett gemacht. Tag für Tag zeigt er uns, was es heißt bedingungslos zu lieben. Es gibt keine Worte, die unsere Dankbarkeit beschreiben können. Unser Glück. Unsere kleine Familie.

dav

ACHT MONATE

bedingungslos-lieben, die-welt-entdecken, nach-bedarf-stillen, in-den-schlaf-tragen, kuscheln-am-morgen, schmetterlinge-im-bauch, ein-volles-herz, über-alle-grenzen hinauswachsen, zu-dritt-sein, sich-an-schlaflose-nächte-gewöhnen, glück-neu-entdecken, von-dir-lernen, eltern-sein.

Auch nach acht Monaten bin ich noch völlig überwältigt von all den Gefühlen und der Dankbarkeit, die wir täglich spüren. Es ist das schönste und das anstrengendste, was wir jemals erfahren haben. Der neunte Lebensmonat startet und somit der erste Monat der Elternzeit von André. Ich freue mich so sehr auf diese Zeit zu dritt – deswegen werde ich meinem Handy mal eine wohlverdiente Pause geben und mich hier bis zum 20.10. nicht mehr einloggen.

9 MONATE KLEIN E.

Hallöchen, da sind wir wieder. Frisch erholt aus dem ersten Elternzeit Monat von Papa. Der zweite Monat folgt Anfang nächsten Jahres. Wir haben uns in den letzten Wochen erstmal aus dem Staub gemacht und waren für drei Wochen in unserem geliebten Blavand in Dänemark. Verpflichtungen, viel meeresluft, nur wir drei. Das war schön!

Drei Wochen am Meer sein – zum Glück haben wir das gemacht! Die Elternzeit hätte man besser nicht nutzen können. Zeit zu dritt genießen. Bindung intensivieren. Lieben. Sich noch besser kennen lernen. Ich bin geradezu süchtig danach zu sehen, wie unser Band weiter wächst.

Unsere kleine Crew. Wir drei. Nichts kommt dazwischen. Jeden Abend in den Schlaf tragen, weil er es braucht. Sobald Papa ins Bett kommt bin ich abgeschrieben, es wird sich rüber gekuschelt. Ich liebe es den bei den zuzusehen. Papa und Sohn. Ich fühle mich manchmal, als hätte ich all das Glück für mich gepachtet und könnte jeden Moment platzen.

10 MONATE

Nur noch zwei bis zum ersten Geburtstag. Ich glaub das alles gar nicht, es geht so schnell. Ich könnte euch jetzt erzählen, was er schon alles tut und kann, aber da er gerade schläft, nutze ich die Zeit nun für mich.

11 Monate

Der letzte Monat vor dem großen ersten Geburtstag. Ich bin einfach nur dankbar und weiß jetzt schon, dass ich den Januar einfach so viel heulen werde. Du machst unser Leben vollständig, auf eine Art und Weise, die ganz einzigartig, ganz neu, ganz wundervoll ist. Großer großer Junge. Mama liebt dich sehr!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 WÖRTERRASCHELN

Thema von Anders Norén